Feuerwehrausflug am 08.07.2017


Am Samstag den 08.07.2017 ging es erst mit dem Bus nach Tittmoning, wo wir uns die dortige Burg angesehen haben. Nach dem Mittagessen fuhren wir auf einer Plätte nach Burghausen. In Burghausen befindet sich die welt-längste Burg und zudem fand ein mittelalterliches Burgfest statt. Wir hatten einen super schönen Tag!

Ehrung verdienter Feuerwehrmitglieder am 04.05.17

Am 04.05.17 wurden im alten Speicher Ebersberg die verdienten Feuerwehrkameraden des Landkreises geehrt.

Auf dem Bild v.l.: Ehrenkreisbrandinspektor Hans Fürmetz, Uli Schwaiger (25 Jahre aktiver Feuerwehrdienst), Thomas Hetzel (25 Jahre aktiver Feuerwehrdienst), Sepp Möstl (40 Jahre aktiver Feuerwehrdienst), Ehrenkommandant Hans Gunszt, Kommandant Leonhard Spitzauer und Bürgermeister Georg Reitsberger. Nicht auf dem Bild Andreas Rauch (25 Jahre aktiver Feuerwehrdienst).

Jahreshauptversammlung am 03.03.2017

Ehrungen_web

v.l. Bürgermeister Georg Reitsberger, Vorstand Augustin Wieser, Florian Schlögl (10 Jahre), Uli Schwaiger ( 25 Jahre), Thomas Hetzel (25 Jahre), Kommandant Leonhard Spitzauer.

 

Die Jahreshauptversammlung fand traditionsgemäß wieder am ersten Freitag in der Fastenzeit statt.

Vorstand Augustin Wieser konnte 1. Bürgermeister Georg Reitsberger und Sachbearbeiterin Feuerwehr Bettina Sontheimer von der Gemeinde, Kreisbrandinspektor Markus Frantz, Kreisbrandmeister Georg Möstl, sowie 56 Feuerwehrkameraden begrüßen.

Die Freiwillige Feuerwehr Parsdorf-Hergolding verfügt aktuell über 70 aktive Mitglieder, 26 Jugendliche und 4 Kinder, hinzu kommen noch die 34 passiven Mitglieder. Im Jahresbericht des Vorstands betonte Wieser die Fertigstellung des Erweiterungsbau am Feuerwehrhaus und deren Einweihung im Frühjahr letzten Jahres. Die Ausstattung sei nun sehr gut und man sei gewappnet für die zahlreichen Aufgaben im Einsatzgebiet und darüber hinaus.

Kommandant Leonhard Spitzauer würdigte in seinem Jahresbericht die Arbeit der ehrenamtlich tätigen Kameraden. Im Jahr 2016 musste die Feuerwehr Parsdorf-Hergolding 102 mal zu Einsätzen ausrücken, dabei kamen 1.507 Einsatzstunden zusammen. Aber auch der Übungs- und Arbeitsdienst schlug sich mit 211 Terminen mit 3.989 Stunden zu buche. Somit wurden insgesamt 5.496 Stunden ehrenamtlich geleistet. Spitzauer fügte noch ein kleines Rechenbeispiel bei. Wenn die Stunde mit 24 Euro vergütet würde, welches der Kostenansatz bei der Verrechnung von Feuerwehreinsätzen ist, hätte die Gemeinde Kosten in Höhe von 131.904 Euro.

Über eine Ehrung zu 10 Jahren aktiver Mitgliedschaft konnten sich dieses Jahr Florian Schlögl freuen. Seit 25 Jahren sind Ulrich Schwaiger, Thomas Hetzel und Andreas Rauch in der aktiven Mannschaft. Und für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft wurde Josef Möstl jun. geehrt.

 

Etwas Statistik:

Folie21 Folie22 Folie24 Folie10 Folie11 Folie23 Folie25 Folie26

Letze Jugendübung im Jahr 2016


Bei der letzten Jugendübung im Jahr 2016 wurde ein Löschaufbau mit Echtfeuer geübt.

Besuch aus Äthiopien

img_5029

 

Auf dem Bild (v.l.): Bürgermeister Desta Andarg, Partnerschafts-Sekretär Desalegn Wondimneh, Kommandant Leonhard Spitzauer

img_5039

Auf dem Bild (v.l.): Bürgermeister Gemeinde Vaterstetten Georg Reitsberger, Sara Bekele ,Partnerschafts-Sekretär Desalegn Wondimneh, Kommandant Leonhard Spitzauer, Bürgermeister Alem Katema Desta Andarg, 2. Vorsitzender Partnerschaftsverein Alexander Bestle.

 

Am Mittwoch den 12.10.2016 hatten wir Besuch von der Vaterstettener Partnergemeinde Alem Katema (Äthiopien). Bürgermeister Desta Andarge und Partnerschafts-Sekretär Desalegn Wondimneh schauten sich unser erweitertes Feuerwehrgerätehaus an und waren sichtlich beeindruckt.

 

 

 

Beleuchtungssanierung im Feuerwehrhaus Parsdorf

Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.„Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Aktivitäten, die einen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele leisten. Sie decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab, von der Konzepterstellung bis hin zu investiven Maßnahmen. Von den Programmen und Projekten der Nationalen Klimaschutzinitiative profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Kommunen, Unternehmen und Bildungseinrichtungen.“

In Kooperation mit dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit sowie dem Projektträger Jülich beteiligt sich die Gemeinde Vaterstetten aktiv am Klimaschutz. Im Feuerwehrhaus Parsdorf werden im Rahmen einer umfassenderen Sanierung auch die veralteten und abgängigen Beleuchtungs-Systeme durch wirtschaftliche LED-Systeme ersetzt werden. Die prognostizierte Energieeinsparung beträgt im Schnitt fast 81 %, die damit verbundene Minderung des CO2- Ausstoßes jährlich 21,55 Tonnen.

Die Gemeinde Vaterstetten hat für die klimafreundliche Erneuerung beim
Projektträger Jülich – Forschungszentrum Jülich GmbH – 10923 Berlin 


eine Zuwendung unter der Vorhabenbezeichnung
„KSI: Sanierung des Feuerwehrhauses Parsdorf, Dorfplatz 1a“ beantragt.

Unter dem Förderkennzeichen 03K01540 gewährt der Projektträger der Gemeinde Vaterstetten eine zweckgebundene Projektförderung in Form einer nicht rückzahlbaren Zuwendung in Höhe von 30 % der zuwendungsfähigen Kosten, höchstens jedoch 18.308,40 €.
Der Zuwendungsbescheid gilt für den Zeitraum vom 01.09.2015 bis 30.09.2016.

Die Gemeinde Vaterstetten dankt dem Bundesministerium für Natur, Umwelt und Reaktorsicherheit sowie dem Projektträger Jülich für die Unterstützung und für die Gewährung von Zuwendungen, die einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz in Vaterstetten  darstellen werden.bmub_nki_gefoer_web_300dpi_de_quer

Tag der offen Tür am 09. Oktober 2016

bildschirmfoto-2016-09-15-um-10-54-39

Übung zur Jugendleistungsprüfung vom 09.05.2016

Die Abnahme der Jugendleistungsprüfung findet am 15.07.2016 ab 19:00 Uhr statt. Zuschauer sind herzlich Willkommen!

Neuer Mannschaftstransportwagen für die FF Parsdorf-Hergolding

5

Auf unserer Homepage unter „Fahrzeuge > MTW“ könnt Ihr unsere neuste Fahrzeug-Anschaffung sehen. Das Fahrzeug ersetzt unser 23 Jahre altes Mehrzweckfahrzeug. Primär wird das Fahrzeug für den Transport der Mannschaft verwendet.

Jahreshauptversammlung 2016

Gruppenfoto

Auf dem Bild v.l.: Ehrenkommandant Albert Wirth, Vorstand Augustin Wieser, Alexander Kölbl, Florian Kölbl, Benedikt Holzner, Wolfgang Möstl, Jürgen Bauer, Georg Möstl jun., Kommandant Leonhard Spitzauer, Kreisbrandrat Andreas Heiß, Kreisbrandinspektor Hans Fürmetz, Kreisbrandmeister Markus Frantz

 

Parsdorf – Die Jahreshauptversammlung der Parsdorf-Hergoldinger Floriansjünger fand traditionsgemäß wieder am ersten Freitag in der Fastenzeit statt.

Vorstand Augustin Wieser konnte 1. Bürgermeister Georg Reitsberger und Sachbearbeiterin Feuerwehr Bettina Sontheimer von der Gemeinde, Kreisbrandrat Andreas Heiß, Kreisbrandinspektor Hans Fürmetz, Kreisbrandmeister Markus Frantz, sowie 47 Feuerwehrkameraden begrüßen.

Der vor einem Jahr ins Amt gewählte Kommandant Leonhard Spitzauer würdigte in seinem Jahresbericht die Arbeit der ehrenamtlich tätigen Kameraden. Vor allem das Sturmtief Niklas trug seinen Teil zu den 133 Einsätzen bei. Neben den Unwettereinsätzen, hielt Neben den Einsätzen und Übungen schlagen auch die zahlreichen Stunden zu buche, welche für den Anbau des Feuerwehrgerätehauses aufgebracht wurden. So waren es im vergangenen Jahr 5.207 Stunden, die ehrenamtlich geleistet wurden.

Die Feuerwehr Parsdorf-Hergolding verfügt aktuell über 74 aktive Mitglieder, 17 Jugendliche und 12 Kinder, hinzu kommen noch die 32 passiven Mitglieder.

Im Bericht zur Jugendfeuerwehr erwähnte der stellvertretende Jugendwart Alexander Kölbl neben den vielen Übungsstunden auch die beiden Ausflüge ins Zillertal und in den Kletterwald Vaterstetten, sowie die sonstigen Jugendveranstaltungen im Gerätehaus.

Über eine Ehrung zu 10 Jahren aktiver Mitgliedschaft konnten sich dieses Jahr Benedikt Holzner und Florian Kölbl freuen. Seit 25 Jahren ist Neumitglied Ingo Weißer bei den Feuerwehren in Bayern tätig. Bevor er nach Parsdorf zog, tat er seinen Dienst bei der Freiwilligen Feuerwehr Parkstein in der Oberpfalz.

Kommandant Spitzauer überreichte den Kameraden Jürgen Bauer, Georg Möstl jun. und Alexander Kölbl die Beförderungsurkunde zum Dienstgrad Löschmeister. Wolfgang Möstl wurde zum Hauptlöschmeister befördert. Der stellvertretende Kommandant Peter Gunszt beförderte Kommandant Spitzauer zum Brandmeister.

Vorstand Augustin Wieser überreichte Kreisbrandinspektor Hans Fürmetz ein Geschenk, da dieser im nächsten Monat aus dem aktiven Dienst – nach über 40 jähriger Mitgliedschaft bei der FF Parsdorf-Hergolding – ausscheidet. Als passives Mitglied bleibt Fürmetz den Kameraden aber mit seiner großen Erfahrung erhalten.

Besonders freuen konnte sich der ehemalige Kommandant Albert Wirth über die Ehernmitgliedschaft im Verein und den Titel „Ehrenkommandant“. Nach seiner 18 jährigen Dienstzeit als Kommandant der Feuerwehr hat er sich dies durch sein Engagement verdient.

Nach dem offiziellen Teil ließ man den Abend beim Kesselfleischessen gemütlich ausklingen.